Campberichte - Samayunka-de

Direkt zum Seiteninhalt
Bitte Feedbacks via e-mail melden. info@samayunka.com

 
Angelika (17.5.2019)
Im November 2018 besuchte ich das erste Mal das Camp.  Es ist wunderschön gelegen, mitten im Dschungel mit eigenem See.  Jeden Tag und immer wieder lud der See zum Schwimmen ein! Anfangs war ich etwas skeptisch, habe aber ganz schnell die Scheu verloren und war kaum noch aus dem Wasser rauszubekommen!
Die Diät fordert einen heraus - tut aber unheimlich gut! Man ist ja schließlich nicht nur zum Vergnügen dort!
Bevor die "Diät" los ging gab es noch 2 Tage zum Eingewöhnen im Camp, in denen ich auch das Dorf Tamshiyacu kennenlernen durfte.
Ich war sehr überrascht wie sauber es dort ist. Es gibt einen schönen Markt und einen superguten frischen "Hugo" – nein nicht den "Hugo" den ihr aus Deutschland kennt!  In Peru bzw. in Südamerika  ist der "Hugo" ein frisch gepresster Fruchtsaft, kein alkoholisches Getränk! Die Leute sind sehr nett und zuvorkommend aber nicht aufdringlich.
Man kann ganz gemächlich durch den Markt und das Dorf schlendern.
Sehr beeindruckt hat mich auch die Bootstour auf dem  Amazonas. Ich habe schon vieles gesehen aber dieser Fluss ist so groß und mächtig - zu sehen waren u.a. Flußdelphine, kleine Dörfer rechts und links, Fischerboote und  - wie wir es nur aus dem TV kennen - Baumstämme trieben einfach so in dem Fluss herum.
Wir sind in Seitenarme des Amazonas reingefahren da würde nie ein Touristenboot hinfinden, geschweige denn reinpassen! Wirklich einzigartig! Und wir hatten an diesem Tag ein paar Wolken am Himmel – ich würde mal eher sagen "Weltuntergangsstimmung"… Marcial sah das etwas anders…
Marcial ist im Amazonas aufgewachsen und konnte den "Himmel" besser einschätzen als wir – es kam kein Unwetter auf… nur ein wenig Wind und ein paar Regentropfen!
Erwähnen möchte ich auch hier noch, dass Marcial bei solchen "Touren" immer noch einen "Guide" – meistens seinen Freund Dante - mit im Boot hat, der ebenso aufpasst, dass keiner über Bord ging und uns dazu auch noch vieles zu Flora, Fauna und der Tierwelt erklärte.
Marcial und sein Team vor Ort kümmerten sich rührend um ihre "Patienten". Ich habe mich sehr gut  aufgehoben gefühlt. Ein besonderes Highlight für mich war auch noch das Blütenbad! Das würde ich jeden empfehlen! Ich dachte da an Badewanne unter Palmen, nein so ist ein Bad im Dschungel nicht….. ich habe  mich eines Besseren belehren lassen… aber ich will hier nicht zu viel verraten – hinfahren und genießen!!! Ihr werdet überrascht sein!
Ach ja übrigens – die Unterkunft ist Luxus pur – schöne, sehr saubere und großzügige Hütten, eigenes Bad/WC und immer fließend Wasser. Und das mitten im Dschungel!
Vor jeder Hütte eine eigene Hängematte – in der ich täglich viel Zeit verbrachte, einfach nur die Natur genießen und um zu sich zu kommen und nichts tun – auch das will gelernt sein!
Die Hütte ist komplett "verriegelt" mit Moskitoschutznetzen etc., was will man mehr…. O.k. ab und an sieht man eine Cucaracha oder Ameise, aber Leute, das gehört dazu… und nachts ist es auch noch interessant zu hören, welche Tiere sich da draußen noch so aufhalten.
Erlebnis pur – mindestens eine Reise wert – keine Angst ihr werdet immer gut von Marcial behütet sein!
Ach ja, Lagerfeuer haben wir auch mal gemacht – mitten im Dschungel. Also bei uns hier wär‘ Feuerwehr und Polizei angerückt…. im Dschungel ist das Leben eben anders.
Und Live-Musik war auch zwischendurch – wir alle haben getanzt und gelacht aber nie den eigentlichen Grund - warum wir diese Reise angetreten hatten – aus den Augen verloren!
Danke an Marcial und das Team:
Dora – die u.a. für das leibliche Wohl (vor, während und nach der Diät!) und die Wäsche sorgt….
Dante – sein guter Freund und Begleiter, der übrigens auch tollen Schmuck macht! Ihr werdet ihn kennenlernen.
Mittlerweile kann man seinen Schmuck auch in München im Stachus-Untergeschoß im Teeladen bestaunen und kaufen!
Sollte jemand noch mehr über die Reise oder das Camp erfahren wollen könnt ihr gerne über Maria Elisabeth meine Kontaktdaten erfragen.
Ich freue mich auf das nächste Mal!
Hasta pronto Angelika
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kristina , 16.5. bis 22.8.2019 (88 Tage in dieta)
Worte sind wie in ein schönes Papier eingepakt, verziert mit einer goldenen Schleife. Den Inhalt kennt man noch nicht.
Ich nenne es eine Reise, mit meinem Ziel Gesundheit und zu mir selbst. Meine Begleitung war der Curandero Marcial, der Dolmetscher Benjamin. Zu Beginn wurde mein Ziel besprochen, Wünsche wurden berücksichtigt, Fragen erwünscht. Nächtlicher Zwischestopp in einer Casa, sehr gepflegt und sauber, welche ich auch gerne so hinterlasse.
Dann war es soweit, die Reise war eingebettet in einer ursprünglichen Tier- und Pflanzenwelt. Die tägliche Betreuung - nicht in Worte zu fassen - so einmalig und individuell.
Dora hat gekocht und gewaschen. Nach meiner dieta wurde ich nochmals verwöhnt mit lokales Spezialitäten.
Wollte ich meinen Energien freien Lauf lassen, so durfte ich es auch; zm Beispiel Laub rechen oder die Beete der Medizinpflanzen jäten, was Marcial sehr zu schätzen wusste. So hatten alle Freude in diesem gepflegten Campo. Meine Heilpflanzenmedizin durfte ich selber herstellen, was ich dankend und gerne gemacht habe. War der Mapacho mal alle, so wurde prompt neuer besorgt.
Also konnte ich ganz gespannt meine Reise geniessen und erleben; die vielen Eindrücke auf mich wirken lassen.
Nach meiner dieta konnte ich mit Marcial oder alleine die Umgebung erkunden. ---- Ich habe mein Ziel erreicht, was in meinem Päckchen war bleibt mein Geheimnis im Herzen.
Also, packt euer eigenes Päckchen aus, habt viel Freude daran und lasst euch überraschen ! Ich wünsche euch eine wuderbare Reise .....
Auf diese Reise werde ich mich werde ich mich gerne wieder begeben --- ich kann sie nur empfehlen --- es war dies meine erste Reise und sicherlich nicht die Letzte.
Zuletzt bedanke ich mich ganz herzlich -- für alles und bei jedem und auch bei den Menschen, die im Hintergrund tätig sind.
Bei den Tieren und den Pflazen bedanke ich mich ebenfalls, dass sie für uns leben.
Vor Marcial und seinem Wissen als Curandero in seinem behindertengerechten und gepflegten Campo in der Selva, verneige ich mich mit der Liebe in meinem Herzen, die so wunderschön aufblühen durfte.



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Zurück zum Seiteninhalt